Neues Kapitel für 200 junge Talente: Heilbronner DHBW startet mit frischem Elan ins Theorie-Semester

In der Welt der Bücher, Formeln und Vorlesungen öffnet sich ein neues Kapitel für 200 junge Menschen an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg Heilbronn. Ein Ort, der nicht nur Wissen, sondern auch Träume und Visionen beheimatet.

Von Robert Mucha, Foto: DHBW Heilbronn

Wenn der Morgen graut über den Dächern von Heilbronn, beginnt nicht nur ein neuer Tag, sondern für knapp 200 Studierende der DHBW Heilbronn ein neuer Lebensabschnitt. Ein Abschnitt voller Herausforderungen, Chancen und unzähligen Möglichkeiten. Sie stehen am Anfang ihrer Theoriephase, begleitet von Prof. Dr. Tomás Bayón, Prorektor der Hochschule, und Oberbürgermeister Harry Mergel, die gemeinsam mit der Studierendenvertretung die Erstsemester willkommen heißen.

Diese jungen Menschen, die ihre ersten Schritte in den Studiengängen BWL-Handel, BWL-Food Management und Wein – Technologie – Management machen, haben bereits die Welt der Praxis bei ihren Partnerunternehmen kennengelernt. Nun tauchen sie ein in die Welt der Theorie, in Vorlesungen, die ihre Gedanken beflügeln, und Diskussionen, die ihre Horizonte erweitern.

Der Prorektor spricht von einer Reise, die sie gemeinsam antreten werden, einer Reise durch Wissen und Innovation. Heilbronn, einst eine graue Industriestadt, hat sich verwandelt in ein pulsierendes Herz der Bildung und Künstlichen Intelligenz. Ein Ort, an dem nicht nur das Studium, sondern auch das gesellige und gesellschaftliche Leben der Studierenden blüht.

Die DHBW Heilbronn bietet mehr als nur akademische Lehre. Sie öffnet Fenster zu neuen Welten mit Studium Generale, Exkursionen und Integrationsseminaren. Stolz verkündet Bayón die Spitzenbewertungen im CHE-Ranking, ein Zeichen für das exzellente Lernumfeld, das die Hochschule ihren Studierenden bietet.

Das duale Studienmodell der DHBW Heilbronn strahlt weit über die Grenzen Baden-Württembergs hinaus. Studierende aus Hamburg, Cuxhaven und sogar Valencia haben die weite Reise auf sich genommen, um hier zu studieren, in einer Stadt, die Bildung und Fortschritt atmet.

Oberbürgermeister Mergel spricht von Heilbronn als einem Ort des Aufbruchs und der Zuversicht. Eine Stadt, die sich der Bildung verschrieben hat und sich zu einer dynamischen Wissens- und Hochschulstadt entwickelt hat. Bildung ist der Schlüssel zur Zukunft, und Heilbronn hat ihn fest in der Hand.

Pascal Schulz und Jan Hendrik Kolano, die Sprecher der Studierendenvertretung, rufen die Erstsemester dazu auf, sich politisch und kulturell zu engagieren. Sie bieten einen Einblick in das lebendige Studentenleben, das Heilbronn zu bieten hat, und teilen ihre Tipps für Freizeit- und Sportmöglichkeiten.

Nach der offiziellen Begrüßung erkunden die Erstsemester ihre neue Studienheimat bei einer Stadtführung, eine Reise durch die Straßen und Geschichte Heilbronns.

Der zeitversetzte Studienstart an der DHBW bietet zahlreiche Vorteile. Durch den Wechsel zwischen Hochschule und Unternehmen teilen sich zwei Studierende eine Wohnung, was die Lebenshaltungskosten senkt. Die Infrastruktur des Bildungscampus wird effizient genutzt, Wartezeiten werden reduziert. Die Partnerunternehmen profitieren ebenso: durch die Semestertaktung sind immer Studierende im Betrieb. Ein Gewinn für alle – ein Startschuss für neue Talente.