Verwaltungsdirektor Siegfried Glier, einer der ersten „Macher“ auf dem Bildungscampus, geht altershalber in Ruhestand.

Er hat sie wachsen sehen, das DHBW CAS und den Bildungscampus, und intensiv mitgestaltet. Siegfried Glier kann stolz darauf sein, dass aus dem DHBW CAS seit dem Start im Hofkammergebäude mit einer Handvoll Mitarbeiter*innen eine zentrale Institution auf dem Bildungscampus geworden ist – mit attraktiven Studienangeboten, eigenem Gebäude und über 1400 Studierenden. Die heute 21 dualen Masterstudiengänge und Weiterbildungsangebote des DHBW CAS sind auch ihm zu verdanken. Der erste Verwaltungsdirektor geht nun in den verdienten Ruhestand.

Eine zentrale Einrichtung für die Master-Studienangebote der Dualen Hochschule Baden-Württemberg? Das erste Planen und Prüfen dieser zukunftsträchtigen Idee begann schon 2013. Siegfried Glier war einer der Gestalter der ersten Stunde: Damals war er an den konzeptionellen Grundlagen beteiligt und bereitete die Kabinettsvorlage zum DHBW CAS vor. Am 1. März 2014 wurde er Verwaltungsdirektor des DHBW Center for Advanced Studies und verantwortete den Aufbau und die Leitung der Verwaltung. Als langjähriger Verwaltungsdirektor der DHBW Mosbach brachte er jede Menge optimaler Erfahrungen mit.

Das DHBW CAS startete 2014 mit drei Büros und einer Handvoll Mitarbeiter*innen im Hofkammergebäude auf dem Bildungscampus Ost. Der Spatenstich zum neuen Gebäude M auf dem Bildungscampus Nord markierte einen Meilenstein, an dem Glier aus Verwaltungssicht konzeptionell maßgeblich beteiligt war. Im Oktober 2016 zog das inzwischen gewachsene Team in den Neubau, und der Verwaltungsdirektor erlebte, wie seine Ideen Gestalt angenommen hatten. Viele Herausforderungen und Entwicklungsschritte später verlässt Siegfried Glier das DHBW CAS altershalber in den Ruhestand. Er blickt zurück auf eine beeindruckende Aufbauarbeit, aus der 21 duale Masterstudiengänge, vielfältige Zertifikats- und Weiterbildungsprogramme, das Zentrum für Hochschuldidaktik und lebenslanges Lernen der DHBW sowie die Intersectoral School of Governance Baden-Württemberg entstanden sind.

Das DHBW CAS als zentrale Plattform der DHBW entstand integriert in die DHBW-Verwaltung. Aufgrund des gebührenfinanzierten Betriebs bildet Kundenorientierung aber die oberste Priorität. „Herr Glier hat mit seiner legendären Kenntnis selbst feiner und historischer Details unserer Hochschulverwaltung das DHBW CAS maßgeblich gestaltet und geprägt. Auf diesem Fundament werden wir uns weiterentwickeln. Ich bin dankbar, bei Bedarf auch weiterhin auf seinen außerordentlichen Erfahrungsschatz zurückgreifen zu dürfen,“ würdigt Direktor Prof. Dr.-Ing. Joachim Frech seinen scheidenden Verwaltungsdirektor.

Zukunftspläne? Die hat Siegfried Glier: Mit dem Ruhestand warten die Enkel auf mehr Zeit mit ihm. Bevor es damit losgeht, gibt es zum Abschied an einer Hochschule natürlich eine Urkunde. Mit einem Augenzwinkern, wie er es selbst gerne vorlebt, verleiht das DHBW CAS seinem ehemaligen Verwaltungsdirektor den „Master of Retirement“. Das gesamte Team des DHBW CAS verabschiedet sich und wünscht einen schönen, gesunden und entspannten Start in den Ruhestand. Danke für so viel Engagement!

(Hinweis: alle Teilnehmer*innen der Veranstaltung wurden getestet und es wurden alle Hygieneauflagen eingehalten.)